SKIP TO CONTENT

Termine 2022

(Termine 2021 nach 2022 verschoben)

Stuttgart Frühjahr 2022 | Wien 11. Mai 2022 

Köln 28.-29. September 2022 | Berlin 23.-24. November 2022

 

Hochkonzentrierte Informationen rund um den Neu- und Umbau von Schulen und einen intensiven Austausch aller am Bildungsbau Beteiligten bot die erstmals auch in Baden-Württemberg veranstaltete SCHULBAU vom 19. bis 20. Februar 2020. Zum Netzwerken nach Stuttgart in die lichte atmosphärische Halle der Carl Benz Arena kamen insgesamt 1.750 Besucher*innen – nicht nur aus dem Ländle, sondern auch aus den angrenzenden Bundesländern Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz sowie unseren Nachbarn Österreich und der Schweiz.

Stuttgart / Hamburg, 24. Februar 2020. Eine Milliarde Euro stehen für den Neu- und den Umbau von Schulen in Stuttgart zur Verfügung, weitere 600 Millionen Euro für Sanierungen investiert die Stadt bis 2030. Unsere erste SCHULBAU in Stuttgart war sehr gut besucht, der zweite Tag sogar noch ein bisschen besser als der erste aufgrund des attraktiven Angebots vom Planungscafé und der SCHULBAU Exkursion zum Neubau der erst kürzlich fertiggestellten Eichendorffschule in Stuttgart-Bad Canstatt. Zudem folgten mehrere Bürgermeister*innen und Facility Manager*innen der persönlichen Einladung zur SCHULBAU nach Stuttgart.

Schule neu gedacht

Michael Föll, der Ministerialdirektor des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg ließ es sich nicht nehmen, die Veranstaltung offiziell zu eröffnen. Am ersten Tag drehten sich die hochkarätig besetzten Vorträge und Podiumsdiskussion um die Fördermittel, neue Konzepte für die Ganztagsschule sowie Inklusion und Schulbau. Auf großen Anklang stießen die kreativen Impulse der nur 20-jährigen Jamila Tressel aus Berlin, die sich auch international für eine nachhaltig positive Transformation des Bildungssystems einsetzt.

Von Akustik bis Spielgeräten

Für einen ersten Einblick in die vielfältigen Produkt-Innovationen der Ausstellerfirmen bot sich das Speed-Dating an, das sehr beliebt war und gut genutzt wurde. Gezeigt wurde alles rund um die Ausstattung von Schule: von Akustik über Bodenbeläge, Fassaden, Haus- und Heiztechnik, Klimatisierung, Lichtsysteme bis hin zu Mobiliar und Medientechnik, Sanitäranlagen, Sport- und Spielgeräten. Weitere Schwerpunkte waren der Modulbau, speziell in Holzbauweise, und das Thema Nachhaltigkeit. Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) war ebenso wie die Architektenkammer Baden-Württemberg Kooperationspartner der SCHULBAU in Stuttgart. Auch das Schulverwaltungsamt der Landeshauptstadt Stuttgart unterstützte die Veranstaltung auf ideeller Ebene.

Kreative Lösungen – Ganztag und Brandschutz

Schulbau verändert sich: Die Flurschule weicht nach und nach offenen Lernlandschaften. Am zweiten Tag standen der Brandschutz im Bestandbau, Schulen in der Stadt und auf dem Land sowie das schlüsselfertige Bauen im Fokus der verschiedenen Gespräche.
Reiner Nagel, Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung Baukultur, machte auf die Wechselwirkung zwischen der gebauten Umwelt und denen, die in und mit ihr leben, aufmerksam, und betonte, welche große Bedeutung hierbei den Schulbauten zukommt.
Simon Poulsen, Partner bei ADEPT in Kopenhagen, präsentierte neue nachhaltige Ansätze bei der Gestaltung von Schulbauten, in Bezug auf die Umwelt, das Klima und die sozialen Beziehungen. Kreative Lösungen im niederländischen Bildungsbau stellte Thomas Bögl von LIAG architekten und baumanagement aus Den Haag den Besuchern vor.

Stark nachgefragt – die individuelle Beratung

Im Planungscafé am zweiten SCHULBAU-Tag ließen sich Schulleitungen und Pädagogen von fünf ausgewählten Experten ganz individuell zur Planung und Ausstattung an ihren Schulen beraten. Das Interesse war groß, und dieser Service war kostenfrei für alle interessierten Besucher*innen.

Die abschließende SCHULBAU Exkursion führte die angemeldete Gästegruppe zur Eichendorffschule, einer inklusiven, gebundenen Ganztagsschule, in der einzelne räumliche Einheiten zu Clustern zusammengefasst sind. Dadurch lassen sich Lernformen flexibel gestalten und räumliche Synergien schaffen. Durchs Gebäude führten der verantwortliche Architekt Prof. Frank Hausmann und der Schulleiter Matthias Bolay.

Save the dates!

Merken Sie sich die kommenden SCHULBAU Termine jetzt schon vor: Am 23. April 2020 findet der Salon SCHULBAU kompakt in Düsseldorf statt. Am 09. und 10. September 2020 macht die SCHULBAU Messe erneut in Berlin Station, gefolgt von Hamburg am 25. und 26. November 2020.

 

Alle Informationen zu den nächsten SCHULBAU Veranstaltungen 2020 sowie stets günstige Online-Tickets gibt es unter www.schulbau-messe.de

Die Kooperationspartner vom Salon & Messen SCHULBAU 2020:
Öffentliche Institutionen: Bundesstiftung Baukultur, Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie Berlin, Düsseldorf / Schulverwaltungsamt der Stadt Düsseldorf, SBH | Schulbau Hamburg, Stadt Frankfurt am Main Dezernat für Integration und Bildung
Verbände: Architektenkammer Baden-Württemberg, Architektenkammer Berlin, Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein, Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen, Bund Deutscher Architekten und Architektinnen (BDA) Hamburg, Bund Deutscher Architekten Nordrhein-Westfalen, BDB Bund Deutscher Baumeister e.V., bund deutscher innenarchitekten (bdia), Dänischer Architektenbund Danske Ark, Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB), Fachverband Baustoffe und Bauteile für vorgehängte hinterlüftete Fassaden e.V. (FVHF); Verband Bildung und Erziehung VBE, Verband Deutscher Privatschulverbände (VDP)

 

Presse-Kontakt:
Cubus Medien Verlag GmbH
Sabine Natebus
Knauerstraße 1, 20249 Hamburg
Telefon +49 (0)40 - 54 80 36 20, Telefax +49 (0)40 - 28 09 67 52
E-Mail: sabine.natebus@schulbau-messe.de



  Ausstellerfragen

Hella Ralfs
+49 (0)40 / 46 06 33 94
hella.ralfs@cubusmedien.de

  Messe- & Mediaberatung

Martina-Stefanie Weiss
+49 (0)40 / 54 80 36 23
martina.weiss@cubusmedien.de

  Besucherfragen ⁄ Reisen

Natja Abalhid
+49 (0)40 / 54 80 36 22
natja.abalhid@cubusmedien.de

Back to Top