SKIP TO CONTENT

Termine 2022

(Termine 2021 nach 2022 verschoben)

Köln 28.-29. September 2022 | Berlin 23.-24. November 2022

Im Berliner ewerk wurde der Deutsche Schulpreis 2019 verliehen: Gewinner des Hauptpreises über 100.000 Euro ist die Gebrüder-Grimm-Schule, die in einem sozial benachteiligten Stadtteil in Hamm liegt. Ihr Konzept: Individuelle Stärken fördern, wechselnde Unterrichtsgruppen und viel Wertschätzung.

Am 5. Juni wurde im Berliner ewerk der Deutsche Schulpreis 2019 verliehen: Gewinner ist die Gebrüder-Grimm-Schule in Hamm, die den Hauptpreis über 100.000 Euro durch den Hessischen Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz überreicht bekam. Vergeben wird der Schulpreis von der Robert Bosch Stiftung und der Heidehof Stiftung.

Eigenständigkeit und Lobkultur

Die Gebrüder-Grimm-Schule liegt in einem sozial benachteiligten Stadtteil in Hamm. Auf engem Raum versammelt die Grundschule rund 220 Schüler*innen, die Hälfte von ihnen erhält Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket, mehr als 100 haben einen Migrationshintergrund, etwa jedes zehnte Kind hat sonderpädagogischen Förderbedarf.

An der Gebrüder-Grimm-Schule lernen die Kinder phasenweise in der Klasse oder in jahrgangsgemischten Gruppen. Sie wählen sich selbst Themen und bearbeiten sie eigenständig in der vorgegebenen Zeit. Über die Lernziele bis zum Ende der vierten Klasse informiert der Kinderlehrplan in kindgerechter Sprache. Einen besonderen Stellenwert nimmt an der Schule das Loben und Wertschätzen ein, zum Beispiel durch das Vorlesen sogenannter Lobbriefe etwa über positive Verhaltensweisen.

Die Grundschule ermöglicht den Kindern, ihre individuellen Talente und Stärken erkennen und zeigen zu können. „Die Gebrüder-Grimm-Schule hat die Not zum Motor ihrer Entwicklung gemacht", sagt Professor Michael Schratz, Erziehungswissenschaftler von der Universität Innsbruck und Sprecher der Jury des Deutschen Schulpreises. „Als Brennpunktschule, die in räumlicher Enge und mit wenigen Ressourcen zurechtkommen musste, hat sie in den vergangenen zehn Jahren eine Umgebung geschaffen, in der Lernen hervorragend gelingt. Ein exzellentes Vorbild für innovative Schulentwicklung, von dem andere Schulen lernen können."

Weitere Preise & Anerkennungen

Fünf weitere Preise in Höhe von je 25.000 Euro erhalten die Alemannenschule Wutöschingen (BW), die GGS Kettelerschule in Bonn (NRW), die Schiller-Schule in Bochum (NRW), die Kurfürst-Moritz-Schule in Moritzburg (SN) und die Deutsche Schule „Mariscal Braun" in La Paz (Bolivien). Die neun nominierten Schulen, die nicht ausgezeichnet wurden, erhalten Anerkennungspreise über jeweils 5.000 Euro.

Die Robert Bosch Stiftung GmbH vergibt den Deutschen Schulpreis seit dem Jahr 2006 gemeinsam mit der Heidehof Stiftung. Er ist der höchstdotierte Preis für gute Schulen im Land. Kooperationspartner sind die ARD und die ZEIT Verlagsgruppe. Die Praxiskonzepte der Preisträgerschulen werden von der Deutschen Schulakademie aufbereitet und über Fortbildungen, Publikationen und das Deutsche Schulportal allen Schulen verfügbar gemacht.

Schulpreis 2020: Jetzt bewerben!

Zur Bewerbung für den Deutschen Schulpreis 2020 sind alle allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Deutschland sowie alle Deutschen Auslandsschulen eingeladen. Die Ausschreibung endet am 15. Oktober 2019. Schulen können individuelle Schwerpunkte in der Bewerbung setzen und ihre Arbeit anhand einer zentralen Herausforderung ihres schulischen Alltags vorstellen. Mehr Infos zur Bewerbung finden Sie unter www.deutscher-schulpreis.de.

 

Quelle: Der Deutsche Schulpreis



  Ausstellerfragen

Kirsten Jung
+49 (0)160 / 81 70 95 4
kirsten.jung@icloud.com

  Messe- & Mediaberatung

Martina-Stefanie Weiss
+49 (0)40 / 54 80 36 23
martina.weiss@cubusmedien.de

  Messe- & Mediaberatung

Kirstin Ahrndt-Buchholz
+49 (0)40 / 98 26 14 43
kirstin.ahrndt-buchholz@cubusmedien.de

  Besucherfragen ⁄ Reisen

Nicole Eyler
+49 (0)40 / 54 80 36 22
nicole.eyler@cubusmedien.de

Back to Top